musica utopica: Pendulum

Die gesamte Struktur des Werks wurde nach dem Model des Foucaultsches Pendels geformt. Der musikalische Fluss, einem unsichtbaren Pendel folgend (dessen fester Standpunkt genau in der Mitte zwischen den Klavieren positioniert ist), oszilliert ständig in diametraler Bewegung: die musikalischen Figuren pendeln stets von einem Klavier zum anderen. Dadurch entsteht eine stereophone räumliche Dramaturgie– diese Begebenheit kann auch einige anderen spielerischen Entscheidungen beeinflussen.