Foto: Ghazaleh Ghazanfari

Snežana Nešić ist eine Komponistin, Akkordeonistin und Dirigentin mit Wohnsitz in Hannover. Sie studierte an der Musikhochschule »P.I. Tschaikowsky« in Kiew und an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (Komposition bei Prof. Johannes Schöllhorn). Seit 2011 ist sie Dozentin für Neue Musik und Komposition an der HMTM Hannover. Im Studienjahr 2014/15 übernahm sie eine Gastprofessur für Komposition an der »St. Cyril and Methodius« University in Skopje (Mazedonien). Von 2018 bis 2020 war sie zudem Lehrbeauftragte für Gegenwartsmusik an der HMT »Felix Mendelssohn Bartholdy« in Leipzig.

Kompositionsaufträge erhielt Snežana Nešić u.a. vom Gewandhaus zu Leipzig, dem NDR-Fernsehen, der Philharmonie Luxemburg, dem Ensemble Contemporain de Montréal, der Staatsoper Hannover und der Kammeroper Köln. Außerdem wurden ihre Kompositionen auch im Rahmen der Biennale Salzburg, der Musik der Jahrhunderte Stuttgart, des internationalen Theaterfestivals BITEF und mit der Opera Company Chants Libres in Montréal aufgeführt. In ihrem kompositorischen Schaffen beschäftigt sie sich unter anderem intensiv mit diversen Formen des Musiktheaters und verfasst dazu eigene Texte.

Snežana Nešić gewann u.a. den 1. Preis beim internationalen Kompositionswettbewerb des Molinari Quartetts und Auszeichnungen der Chants Libres Opera Company und im Rahmen des Internationalen Eisenacher Bach Kompositionspreises 2019.

Sie erhielt ein DAAD- und das Kompositionsstipendium der Deutschen Akademie Rom in Casa Baldi und war Composer in Residence u.a. im Goethe-Haus Rom, im Wilhelm Kempff-Haus in Positano, im Deutschen Studienzentrum in Venedig und in Montréal.

Auch als Akkordeonistin gewann Snezana Nesic erste Preise bei vielen internationalen Wettbewerben und spielte als Solistin mit zahlreichen Ensembles und Orchestern.

Snežana Nešić ist des Weiteren künstlerische Leiterin und Dirigentin der Ensembles »ur.werk« und »Incontri«, die sich zeitgenössischer Musik widmen. Sie arbeitete als Interpretin mit zahlreichen Orchestern und Ensembles, darunter z.B. mit dem NDR Sinfonieorchester Hamburg und dem Niedersächsischem Staatsorchester Hannover und realisierte zahlreiche Ur- und Aufführungen der Werke vieler bedeutender Komponist*innen. In den Jahren 2021-24 wird sie als künstlerische Leiterin des Programms für Nachwuchskomponisten im Rahmen der Musik21Niedersachsen tätig sein.